Dienstag, 1. März 2011

Veränderungen- gewollte und ungewollte

Hach-geschafft! Nach monatelangem Planen, Organisieren, Beantragen, Verwerfen und wieder neu Gestalten habe ich meine Siebensachen für meine kleine Firma endlich beisammen. Alles ist gedruckt, gemailt, gehomepaged.
Und was macht Frau zur Belohnung? Jepp, Gärtnerei! Das ist für mich ein Fest und kommt gleich hinter dem Baumarkt. Da bin ich im Winter. Heute habe ich also das Sparschwein geschlachtet, war ganz schön leicht, der Kamerad. Viel Speck hatte der nicht angefressen im Winter. Aber immerhin, für eine kleine Beute sollte es wohl reichen. Was ging mir da nicht alles durch den Kopf: Weißdorn, Apfel, Kirsche-Johannisbeeren oder doch lieber Blümelein? Habe ordentlich das Auto leergeräumt, schließlich sollte der Kauffrausch nur am Geld und nicht am Platzmangel scheitern. Sicherheitshalber habe ich auch meine EC-Karte eingepackt, Frau weiß ja nie ob da nicht doch noch ein herrenloser Hibiskus oder eine traurig dreinblickende Weide im Kübel neben der Kasse im Durchzug steht und mit will. Alles war bestens vorbereitet. Aber Sie ahnen es, ich würde nicht so furchtbar lange herumschwafeln wenn es geklappt hätte. Wenn alles geklappt hätte würden jetzt hier Fotos prangen von Weißdorn, Apfel...
Es ist zu traurig. Und diesmal in echt: Mein Gartencenter hat geschlossen. Dieser kleine Familienbetrieb, dem ich die Treue gehalten habe, obwohl der Gärtner ein Dösbaddel war.Zu.Weg.Ende.
Das hat mich wirklich traurig gemacht. Die Gärtnerei gab es schon als ich vor 20 Jahren nach Berlin gezogen wurde. Die Inhaber sind aber nun auch noch nicht im Rentenalter. Sie haben geschlossen, weil einer dieser großen Kettenbau-und Pflanzenmärkte ganz in der Nähe aufgemacht hat-und nun schäme ich mich richtig für jede Tüte Blumensamen, die ich dort eben auch gekauft habe. Sch...

Nachdenkliche Grüße in den Abend, Jo

Kommentare:

  1. Ach Carola, Sch... - so ist das immer mit den Wohlfühl-Lädchen, die in den Seitenstraßen, wo es nicht so überlaufen ist. Du kommst hin, alles zum halben Preis und übermorgen ist zu.

    Der Blumensamen hätte das gewiss nicht aufhalten können ... ob dich das tröstet? Traurig ist's.

    Lass den Kopf nicht hängen und toi, toi, toi!

    Ein lieber Gruß aus Bee,
    das jetzt SalzatalSchrägstrichBee heißt und sich Großgemeinde nennt ...
    kann alles nicht genug kosten.

    Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Ramona,
    auf manche Veränderungen könnte ich verzichten. Jetzt ist diese leere Gärtnerei wie eine Wunde dort. Und nicht die erste. Und leider sicher nicht die letzte. So viel Brot kann ich gar nicht essen, um meinen Nachbarbäcker zu retten.
    Danke fürs toi,toi,toi- Mir schlottern die Knie-aber das gehört dazu.

    Großgemeinde Salzatal? Hat das auch einen Vorteil? Gibt bestimmt schon die ersten Spaßvögel, die daraus ein Salsa-Tal machen, oder?


    Liebe Grüße in den Abend,

    Carola

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das darf doch nicht wahr sein! Erst eine solche Genugtuung mit der eigenen Firma, wozu ich alles Glück und noch etwas auf Vorrat wünsche (!) und dann das mit dem Verschwinden der Gärtnerei am Platz, die nun keinen Platz mehr hat...

    Sowas! Tut mir echt Leid, liebe Carola!
    Der einzige Trost vielleicht: Grün wird's trotzdem im Garten, früher oder später...

    Herzliche Frühlingsanfanggrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Carola,

    da bin ich ganz bei Dir. Ich versuche, alle meine Dinge für mein tägliches Leben in kleinen und von familienhand geführten Geschäften zu erwerben. In der Hoffnung, daß dieses Geschäfte weiter überleben.

    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch,
    herzlichst Karin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Brigitte,
    hab herzlichen Dank für Deine Glückwünsche, den Vorrat packe ich in den Rucksack:-))
    Ja, Du hast Recht, grün wird es-und zum Glück sieht es ja auch schon ein wenig danach aus, als würde es nicht mehr lange dauern.

    Liebe Grüße,
    Carola

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin,
    Dir auch einen schönen, hoffentlich sonnigen Mittwoch!

    Die kleinen Läden sind so schön, schade, dass sie nach und nach verschwinden.

    Selbst aus meinem kleinen Bioladen an der Ecke ist inzwischen ein Bio-Supermarkt geworden...

    Liebe Grüße,

    Carola

    AntwortenLöschen
  7. hallo meine Liebe, doch nicht etwa der Laden mit dem "weißen Frauenmantel?" Schade! Auch von mir noch einen selbstgepatchten Rucksack voll Glück für Deine Selbstständigkeit und liebe Grüße bis baaaaald
    Mike

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Mike,

    doch es ist genau DER Laden. Wirklich schade.

    Danke für die lieben Grüße! Wünsche noch viel Freude beim Gartenumgraben und Blomster verpflanzen. Habe mir das alles für nächstes Wochenende vorgenommen. Dann kommen auch Stiefmütterchen und Hornveilchen aufs Land. Ich brauch jetzt Farben satt.

    Viele Grüße,
    Jo

    AntwortenLöschen