Dienstag, 29. März 2011

Erwin Strittmatter

Vor einigen Jahren las ich von Erwin Strittmatter seine Zeilen über den Giersch. Ungeliebt im Sommer, ausgerissen und verflucht und doch, das erste Grün im Garten: "Der Giersch ist schon da!"
Heute habe ich erst verstanden, was er meinte. Zwar blühen die Krokusse im lila Meer, die ersten Fliederblätter tauchen auf, aber so richtig saftig grün leuchtet es aus den Staudenbeeten-der Giersch. Nach dem kalten Winterglanz das saftige Grünzeug- Ein schöner Anblick. Wer hätte das gedacht.

"Wir wundern und freun uns: Bald kommt der Frühling." E.S. in: Du liebes Grün.

Alles eine Frage des Blickwinkels....

Wie immer herzliche Grüße, Jo

Kommentare:

  1. ... liebe Frau J. aus B.:

    Giersch kann als Salat oder Gemüse zubereitet werden und erinnert in Geruch und Geschmack an Spinat und ein wenig an Petersilie. Er enthält viel Kalium, Vitamin C, Karotin und Eisen. Er soll gegen Rheuma, Gicht und Arthritis, außerdem krampflösend, entgiftend und blutreinigend wirken.
    (schreibt Wikipedia)


    ;o)

    Lass ihn dir schmecken ...
    du weißt doch Hollywood und so.

    Ganz herzlich,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Arthritis? Wenn ich mich doch nur bewegen könnte um den Salat zu ernten...

    Das Zeug schmeckt irgendwie nicht.Da kannste soviel Knobi ran hauen wie Du willst, das wird nicht lecker. Im Quark auf die Kartüffeln gehts-muss aber nicht sein.

    Grüngelaunte Grüße,
    Jo

    AntwortenLöschen