Samstag, 2. Juni 2018

Schönheiten


Oh ja, sie blühen wieder wunderbar. In vielen schönen Blogs sieht man die Königin der Blumen. Und auch in den Nachbargärten blüht und duftet es famos. Üppig, edel, stolz. Rosen in allen Varianten.
In meinem Garten glänzt leider nur die Gloria Dei wieder treu.  Der Duft ist herrlich und sie ist eine inzwischen sehr zuverlässige Erscheinung im Garten.
Die teure Kletterrose Lady oft the Lake mutiert dagegen zur Buschrose. Die Blüten sind wunderschön, der Duft ist betörend. Nur eben alles auf Kniehöhe. Meine William Morris ist ebenfalls keinen Zentimeter gewachsen, blüht aber auch ganz ordentlich. Ich überlege inzwischen einen Umzug der Rosen. Vielleicht sollte ich sie in einen abgelegenen Winkel verbannen, vielleicht kommen sie ja dann zur Besinnung. In der Art „Stille Treppe“  für ungezogene Kinder. Oder ich buche mir eine Rosen-Nanny.
Aber es ist einfach so, ich bin kein großer Rosen-Fan. Ich finde sie wunderschön, aber irgendwie ist unser Verhältnis angespannt. Das Ergebnis in meinem Garten ist seit Jahren nur mittelmäßig. Besonders üppig blühen allerdings die billigen Baumarkt-Rosen in einem fiesen Rot-Ton. Tja.
Wie wunderbar sind dagegen die kleinen, unscheinbaren Gartengäste. Für ein paar Pfennig kurz vor dem Vertrocknen erstanden und eher so nebenbei in die Erde gebracht, verschönern sie eine triste Gartenecke mit fröhlichem Rosarot. Sie haben die lange Trockenheit und meinen Urlaub genutzt und sich schön über die alten, hässlichen Wegeplatten gelegt. Sie lächeln freundlich und wachsen! Für mich ist der schüchterne, kleine Steinbrech in diesem Jahr ein Gewinner.

Wie immer  herzlich, Eure Jo. Genießt den Tag!

Ps.: Falls es klappt, verlinke ich diesen Beitrag zum Thema Gartenglück bei Loretta und Wolfgang, schaut doch dort vorbei und freut Euch an ihrem Blog und den Themen anderer Gartenverrückter.


Kommentare:

  1. Ich finde es schön, wenn die Rosen ihren eigenen Willen haben.
    Und du findest bestimmt eine für beide Seiten kompatible Lösung, liebe Jo.
    Die kleinen Hübschen sind zauberhaft!
    Fröhlich- blumige Wochenendgrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich fürchte es gibt kein "Wir" zwischen den Rosen und mir :-)
      Dafür wachsen die vielen Beerensträucher wunderbar- man kann eben doch icht alles haben.

      Liebe Grüße ins Wochenende
      Carola

      Löschen
  2. Meine Kletterrosen wuchern immer sehr, dafür kränkelt eine meiner Wildrosen und hat ganz viele abgestorbene Äste - verkehrte Welt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, beim Gärtner ist auf nichts verlass- fast nichts, der Giersch ist immer da :-)
      Schönen Sonntag und viele Grüße
      Jo

      Löschen
  3. Liebe Jo,
    Mir wurde beim Gartenstammtisch die Kleinstrauchrose Heidetraum als absolut robust und unkaputtbar empfohlen. Ich habe mir tatsächlich letzte Woche eine gekauft, habe natürlich noch keine Langzeiterfahrung. Sie hat pinke Blüten und ist sehr hübsch anzusehen. Vielleicht wäre sie auch was für Dich, wer weiß.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      die Heidetraum habe ich und ja, sie ist prima robust, blüht fleißig und ist bei mir ein prima Bodendecker. Sie ist bei mir schon ein paar Jährchen und hat auch den Gartenumzug überstanden. Viel Erfolg mit Deiner und schöne Grüße in den Sonntag
      Jo

      Löschen
  4. Liebe Jo,

    erst einmal vielen Dank für deinen lieben Besuch auf meinem Blog, über den ich mich sehr freute. :-)

    Mein absolut schönste Rose ist die Auguste Luise, aber sie hat auch die meisten und heftigsten Stacheln. Ihr Duft ist betörend und sie schenkt mir in jedem Sommer eine üppige Blütenpracht.
    Leider ist mir im Winter ein Rosenhochstämmchen eingegangen, worüber ich schon traurig war. Es hat aber wieder ausgetrieben. Ich habe es erst mal gelassen, mal sehen, wie es sich entwickelt.

    Rosen-Nanny buchen, was für eine coole Idee. :-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,

      schön, dass Du auch noch Deinen Blog weitermachst. Ich schaue immer gern bei Dir vorbei.
      Ich drücke Dir die Daumen, dass das Hochstämmchen sich erholt und wünsche Dir einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Jo

      Löschen
  5. hallo jo,
    manchmal brauchen die pflanzen etwas länger, bis sie dann wollen.
    meine eine kletterrose hat 6 jahre gebraucht, bis sie dann mal loslegte.
    also einfach gut zureden und warten.
    liebe grüsse
    hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanna,

      heute habe ich in einer Hauruckaktion das etwas kühlere und feuchte Wetter genutz und die Rosen umgepflanz. Mit gutem Zureden und einer ordentlichen Portion Rosendünger habe ich ihnen den Umzug schmackhaft gemacht, mal sehen, was das wird.

      Leider kann ich Dich nicht auf Deiner Seite besuchen, schade.
      Liebe Grüße
      Jo

      Löschen
  6. Ja mit den Rosen ist das so eine Sache, aber welche Königin ist nicht eitel?
    Bei mir sind es die Bodendecker Rosen die so gar nicht wollen wie ich.
    Freue mich deinen Blog gefunden zu haben über das Gartenglück.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass uns gern tauschen, Du bekommst meine Bodenecker :-)
      Danke fürs vorbeischauen und herzliche Grüße
      Jo

      Löschen
  7. ja die Kleinen stehlen den großen oft die Show ..

    das deine Rosen nicht wollen liegt vielleicht auch am Boden
    ich habe eine uralte Gloria Dei in rosa
    und eine kleine im Beet die auch mickrig ist und eine im Kasten
    mehr Platz habe ich aber auch nicht

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      Platzmangel ist wirklich doof- es gäbe so viel, was ich noch pflanzen würde...aber auch bei mir: kein freies Fleckchen mehr. Umso mehr ärgere ich mich, dass die vorhandenen Rosen zicken.
      Aber so ist das gärtnern- man wird demütig und freut sich an dem, was wächst.

      Liebe Grüße in den Abend
      Jo

      Löschen
  8. wie wunderbar, du bist also auch online trotz neuer dsgvo, das beruhigt mich! ich hatte meinen blog erst auf privat gestellt, bin nun aber vergangenen sonntag mit einem neuen post einfach wieder online gegangen.
    übrigens mit einer verlsoung, falls du lust hast ;-)
    herzlichste grüße & wünsche
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Liebe Amy,
      ich hatte auch erst überlegt den Blog privat zustellen aber ich bin froh,dass es noch viele schöne Blogs gibt,die man weiter lesen kann.Ich schaue bald gern wieder bei Dir vorbei-in Deinem Lostopf bin ich schon,das Buch ist einfach zu verlockend :-)

      Herliche Grüßezu Dir
      Jo

      Löschen
  9. Liebe Jo, ich habe inzwischen auch einige Rosen im Garten. Konnte ich mir lange nicht vorstellen, aber es ist einfach eine der wenigen Pflanzen, welches in öfterblühender Ausführung gibt. Zudem ist sie mehrjährig. Aus diesem Grund werden bei mir wohl noch ein paar Rosen einziehen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jo, stell dir vor, in meinem Garten gibt es nur eine einzige Rose: eine Wildrose, die vor 4 Jahren einfach da war, sie wurde wohl von einem Vogel vorbeigebracht! Bis jetzt hat sie noch nicht geblüht, wächst aber ordentlich und fügt sich perfekt in unsere Wildsträucherhecke ein.
    Ach ja: Schön dass du noch da bist. Blog schließen wegen DSGVO ist total übertrieben!
    Liebe Grüße, Sigrid

    AntwortenLöschen
  11. Meine Pflanzen haben *Durst*!
    Moin Jo,
    überall und üppig blühen sie, diese Königinnen.
    Ich beginne zum 3. Mal mit dem gärtnern, noch ist es nur eine namenlose Rose die meiner Pflege bedarf.
    Bei dem Laubfall in meinem Stückchen Garten wäre es schwierig zwischen den Dornen, bisher reicht ein Hochstamm ;).
    Freude gibt es an meinen Wegen überall an den prächtigen Rosen!
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  12. Das ist sehr schade, liebe Jo. Ich mochte früher Rosen auch nicht sonderlich wegen der Stacheln. Aber dann - durch meine Mutter inspiriert - wandelte sich das. Inzwischen schätze ich sie sehr, auch wegen der Heilkräfte und des Duftes.
    Natürlich sind meine Rosen auch nicht immer alle gesund, aber ich mache mir nichts draus! Ich lasse einfach alles so, wie es ist, schneide das Kranke aber natürlich weg.

    Bei mir wird weder viel gedüngt noch sonst irgendwie etwas unternommen, außer dem erforderlichen Schnitt. Nur die Ramblerrosen kann ich ja kaum beschneiden wegen der Höhe.

    Aber in der Hitze der vergangenen Tage muß man die Rosen unweigerlich ordentlich bewässern. Auch den Boden ringsum gelegentlich mal vorsichtigh lockern. Ich habe aber Bodendecker gepflanzt, die sie umwachsen sollen.

    Eigentlich sind Rosen pflegeleicht, finde ich. Sie wachsen (vorausgesetzt, die "richtige" Sorte) auch an Baumscheiben wie in meinem Post sichtbar - woniemand je etwas tut. Meist werden diese nicht einmal bewässert. Dennoch hat es große Gebiete in dieser Stadt, deren Baumscheiben von Rosen umwuchert sind. Einfach nur schön! Und pflegeleicht, wenn man von den 2maligen Schnitt im Jahr einmal absieht.

    Liebe Grüße und mehr Erfolg mit Deinen Rosen
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. The colors of this flower are breathtaking! I love the array of pinks and yellow/greens... very pretty looking flowers. Thanks for the share, have a fantastic rest of your week. Keep up the posts.
    World of Animals

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Eure Kommentare! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO:
Mit dem Absenden der Kommentare bestätigt Ihr, dass Ihr meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen habt und diese auch akzeptiert.