Dienstag, 2. August 2011

Zwetschgenmus


Überall wächst und gedeiht es. Die Bäume in Nachbars Garten hängen voller Pflaumen oder Zwetschgen, wer weiss das schon so genau. Ich nicht. Habe ich doch gar keinen P oder Z Baum. Leider. Ich liebe Pflaumenmus, besonders das meiner Schwester. Also jiepere ich jedes Jahr ob nicht doch ein Gläschen vom Süden in den Osten wandert. In diesem Jahr hatte ich ein Körbchen vor meiner Haustür, die Nachbarn waren so frei-Juchhei. Das Rezept ist einfach, Pfläumchen entsteinen, kleinschnippeln und mit ordentlich Zucker,Zimt,Zitrone köcheln was der Herd hergibt. Nach drei wunderbaren Stunden, in denen das Haus voller Duft und mein Mund wässrig war, konnte ich probieren. War das schon gut? Lieber nochmal probieren. Vielleicht ein wenig Schlehengeist dazu geben? Nochmal abschmecken. Zucker? Nochmal probieren...
Ich weiss nicht, ich weiss nicht. Lieber nochmal probieren.
Langer Rede kurzer Unsinn: Das Glas ist leer.
Das bedeutet natürlich, dass ich am Mittwoch gleich auf den Markt muss um Pflaumen zu kaufen. Entsteinen, kleinschnippeln, Zucker, Zimt, Zitrone...

In diesem Sinne, herzliche Grüße und einen fabelhaften Feierabend, Jo

Kommentare:

  1. ... und in der letzten Köchelstunde noch ein paar (7-8) halbe Walnusskerne hinzufügen und kurz vor Schluss einen Hauch Koriander ...


    ;o)

    Oberleckerlich, wetten ...

    Sei lieb gegrüßt,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmm, klingt guuuuut!!!! Gibt es Probiergläser zu bestellen:-))

    Sonnige Grüße in den Abend, Jo

    AntwortenLöschen
  3. Bitte die Nelke nicht vergessen *gr*

    AntwortenLöschen
  4. gehören die Nelken nicht eher ins Knopfloch? ;-))

    LG zurück, Jo

    AntwortenLöschen
  5. Ist das eine neue Mode? Ich habe bisher noch keinen gesehen mit einem Samen von Syzygium aromaticum im Knopfloch, so es Knopflöcher heutzutage auch noch gibt. *gr*

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen, Sis! Leider wird es dieses Jahr kein Pflaumenmus geben, da größere Umzüge bei uns stattfinden und ganz viele Sachen genäht werden müssen. Der Megaquilt fürs Benjaminchen wurde gestern um 23.h etwas fertig!! Der nächste ist z.T. schon zugeschnitten...Nun bist Du dran uns vorm Verhungern zu retten: Ans Muttersche Pflaumenmus gehört außer Zucker nichts zusätzlich dran.Liebe Grüße Mieke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mieke,
    das ist ein Haufen Arbeit! Wünsche dir für nächste Woche ein bisschen Luft. Das Benjaminchen packt das auch alleine gut. Ist ja schon groß.
    Pflaumenmus kann ich dir nicht schicken, bin nur noch am Schreiben und Auswerten und Grafiken basteln...meine Küche bleibt erstmal kalt.
    Feine Grüße in den Abend, Jo

    AntwortenLöschen
  8. Tja, Curt, in der Hauptstadt ist eben alles anders.

    Grüße, JO

    AntwortenLöschen
  9. mmmmmmmmmmmmhhhh mir läuft das wasser im mund zusammen, hörst du es gluggern;-)))???
    liebe grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  10. mmm ja, ich könnte auch noch eine Stulle damit vertragen ;-)) Aber du hast nach deiner langen Wanderung bestimmt auch ordentlich Appetit. Würde dir ja gern ein Scheibchen Schwarzbrot mit Pflaumenmus durchs www schicken, aber da müssen wir wohl noch ein paar Jahre warten, bis die Informatikfreaks das auf die Reihe bekommen.

    Feine Grüße in die Nacht, Carola

    AntwortenLöschen
  11. :-))) och, das schaffen dich auch noch...

    AntwortenLöschen