Mittwoch, 10. November 2010

Verpfiffen

Herr Hund und ich hatten einen schönen Vormittag, keine Dackel, keine Schweine und wenig Menschen im Wald-so haben wir es gern. Aber dann lag doch ein paar Meter vor unserer Haustür ein Fuchs! Er hob kurz den Kopf, sonst hat er sich nicht gerührt. Nun mag ich Füchse-aber so was macht ein gesundes Tier nicht. Aber er sah sooo süüüß aus. Mir klingelten warnende Jägerworte in den Ohren und wegen der Schulkinder habe ich dann doch den kleinen Kerl beim Forstamt verpfiffen. Wollte ich wenigstens. Der erste Jäger war-nicht zuständig, "rufen sie das Forstamt A an". Das Forstamt A hatte Mittagspause, die Polizei leitete mein Gesuch weiter. Der benachrichtigte Stadtjäger rief zurück und war-nicht zuständig. "Bitte rufen sie im Forstamt X an". Dort war auch Mittagspause und die Bandansage verwies mich an das Forstamt A. Solches Gedöns kennt man sonst nur vom Callcenter einiger Telekommunikationsanbieter. Lange Schreibe kurzer Sinn- Nachbarn haben das Tier mit Ästen vom Rasen geschoben, langsam trottete der Knilch um die Häuserecke und ich hoffe inständig, dass er doch nicht so krank ist und irgendwo in einem Garten den restlichen Sonnenschein verpennt.

Herzliche Grüße, Jo

Kommentare:

  1. ... herrlich geschrieben, wirklich, na, und was sagt mir das: Ramona, besorge dir mal einen Antrag auf ein Antragsformular für einen Fuchs, eine Wildsau, ein lahmendes Rehkitz ...

    Ich liebe Behördengänge und ganz oben in der Hitliste stehen Anrufe beim Finanzamt - bis fünf vor zwölf ist besetzt, dann sind sie zu Tisch und wenn dann einer abnimmt hat er garantiert schlechte Laune ...

    Horrido, in die Sonne blinzelnd
    herzlich,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Ach, Forstamt und Forst sind manchmal meilenweit voneinander entfernt...

    Eine schöne, wenn auch etwas traurige Geschichte!

    Liebe Herbstsonnengrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Danke an Euch, der Fuchs trollt sich weiter durch die Gärten. Dann hat er das auch verdient. Die verschiedenen Stadtjäger haben mich auch an den beliebten Satz von Kellnern erinnert:" Kollege kommt gleich".

    Liebe Grüße nach Bee und CH!

    Carola

    AntwortenLöschen
  4. kennst den "Buchbinder Wanninger" von Karl Valentin?;-)))
    liebe grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sylvia,

    nein, den kenn ich nicht. Werde ich aber nachholen :-)

    liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  6. ...Saubande, dreckade!"....Hi,hi
    Danke, für den Wanninger-Tipp!!!!
    LG Carola

    AntwortenLöschen
  7. hihi - lustig, oder? der ist doch richtig
    wie ausm leben...

    AntwortenLöschen