Dienstag, 16. November 2010

Igel

Jetzt ist genau die richtige Zeit um für unsere stacheligen Freunde ein Nest zu bauen. Langsam wird es kalt, dachte ich. Nach einem schnellen Einkaufsbummel im Baumarkt wird also eine sogenannte Igelburg erst ins Auto und dann in den Garten verfrachtet. Nicht ohne vorher genau! zu recherchieren, wie denn nun so ein Ding am besten im Garten untergestellt wird. Nach Mondkalender und aktuellem Stand der Sterne, habe ich den idealen Platz ermittelt. Polstermaterial wurde gewissenhaft ausgewählt, schließlich sollen die Bewohner sich nicht über lieblose Auslegware beklagen. Mit den entsprechenden Materialien, einer komplizierten Gartenzeichnung und Handschuhen versehen durchwanderte ich also mein Land. Klingt toll, oder? Das ruft Bilder wach von Weite, Reichtum und englischem Rasen-herrlich. Aber ich schweife ab, Entschuldigung.

Im Garten habe ich dann die technische Zeichnung umgesetzt. Am idealen Standort lag ein kleiner Haufen Laub, den wollte ich gerade als Igelburgunterlage einsetzen und finde- nein, keinen Igel- eine kleine Blume, die verblüffende Ähnlichkeit mit einer Narzisse hatte.

In den nächsten Tagen soll es nun aber wirklich kalt werden. Dann steht die Winterwohnung für die Stachlinge schon mal und vielleicht, ganz vielleicht zieht ja einer ein.

herzliche Grüße in den Tag, Jo

Kommentare:

  1. ... die Familien Meckie werden schon hinter der Hecke pokern, wer denn dort einziehen darf, und natürlich zählt da auch die verblüffende Balkonbepflanzung.

    ;o)

    Aus dem Regen ...
    herzlich, Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Die stacheligen Schnüffler lassen sich sowas gewiss nicht entgehen, sofern sie grad in der Gegend sind...

    Ich wünsche dir überaus gelassene, ruhige Untermieter!

    Mit lieben Grüssen durchs Novembergrau,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Herzliche Grüße an Euch, Ramona und Brigitte.

    Hoffe, das Novembergrau verdirbt Euch nicht die Laune.
    Fröhliche Grüße aus Berlin,

    Carola

    AntwortenLöschen