Donnerstag, 2. Februar 2012

Für "Untendrunter"

Olala, très chic. Da gibt es nachtblaue Spitze, schwarze Seide, roten Taft. Victorias Geheimnisse locken. Zart,dünn,seeeeehr schön und seeehr ungeeignet. Jedenfalls ungeeignet für Wanderungen durch eiskalte Wälder. Auch auf zugefrorenen Seen machen sie sich nur auf Fotografien großartig. In echt kannste die Seidenfummel bei den Temperaturen vergessen. Heiß wird es da nur den Zuschauern. Für Winterkurven gibt es nur eine einzig wahre Verpackung. Angorawäsche.Cremefarben.Lang. Und die passende Fußbekleidung. Nicht etwa Seidenstrümpfe mit Naht und Highheels mit roter Sohle. Nööö. Schurwollsocken und die unaussprechlichen Ugg-Boots. Die gibt es zum Glück auch in einer preiswerten Variante für Jederfrau. Nicht schön, die Dinger. Aber wer möchte nicht gern bei -15°C warme Füße haben?

Packt Euch warm ein! Herzliche Grüße, Jo

Kommentare:

  1. Liebe Jo!
    Wunderschön sind deine Schneeglöckchen-Fotos!
    Und hier hätte ich auch ein paar Modelle dicker, unerotischer (Unter)wäsche anzubieten, dazu noch ulkige Mützen und andere dickdaunige Ungetüme. Sohn sagt, meine Daunenanorak sieht aus wie ein Kopfkissen mit Ärmeln. Charmant, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Hi,hi. "Kindermund" tut Wahrheit kund...
    Aber wer warm sein will muss optisch leiden. Im Frühling pellen wir uns dann aus den dicken Sachen und sind gleich um Kilos schlanker. Hat auch was,oder?
    Dankeschön für das Schneeglöckchenlob, das tut mir gut.

    Liebe Grüße zu dir,
    Jo

    AntwortenLöschen
  3. Hej Jo ...

    ... ich sage nur "Zwiebeltechnik"! Zwischen den Kleiderschichten dämmt die Luft und macht flexibel, besonders, wenn dann bei Anstrengung zu warm wird. Und dann ... passt der Seidenfummel auch noch drunter ;-))

    locker-flockige Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, danke für die wärmenden Tipps! Ich finde die arktischen Vermummungen samt den Wohlfühlboots zwischenzeitlich ganz toll.
    Etwas Mühe machen mir nur die Mützen, von denen absolut keine für meinen Kopf entworfen zu sein scheint...

    Eiszarte Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Beate, die Zwiebeltechnik ist ein guter Tipp. Aber den Seidenfummel lass ich noch im Schrank ;-))
    Schneeflockige Wochenendgrüße nach Schweden, Jo

    Liebe Brigitte, das Mützenproblem kenne ich-alle sehen bei mir aus, wie Narrenkappen. Ich nehme es sportlich, so haben meine Nachbarn wenigstens hin und wieder etwas zum Lachen...

    Glitzernde Grüße in dein Wochenende,Jo

    AntwortenLöschen
  6. da isdoch das vermummungsverbot einfach nur schrott, stimmts, anders als vermummt gehts derzeit nicht. kennt ihr noch die unaussprechlichen, die "liebestöter" genannt wurden? innen aufgerauht, außen glatt und meist hautfarben (iiiiiiihhhhh!), bis zu den knien, ommamäßig aber wunderbar warm und meist unsichtbar;-))). also meine oma hätt sie nie getragen, die hätt glatt nen seidenfummel gewählt. ich aber nich. soll nicht heißen, dass ich liebestöter trage. never. aber sowas ähnliches. leggins in allen quietschfarben, das hhilft auch. und deine schönen fotos - die auch! und wie!
    liebe grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Oh Sylvia, die Liebestöter kenn ich noch. Die hingen gern zu allgemeiner Freude auf den Wäscheleinen meiner Kindheit und ich dachte damals schon, so kalt kann mir gar nicht werden, dass ich so etwas mal anziehe...so kann man sich täuschen, noch ein paar Grad kälter und ich komme in Versuchung...hi,hi,hi

    Legginswarme Grüße,und den Duft einer gemütlichen Tasse Tee zu dir wedelnd, Jo

    AntwortenLöschen