Donnerstag, 19. Januar 2012

Kummerbäume

Seit acht Jahren gehe ich durch meinen Forst. Hier kenne ich jeden Baum, jeden noch so geheimen Sauenpfad und jede Matschkuhle. Herr Hund kennt die Wege noch besser. Unser Zuhause. Seit einigen Wochen zerreißen die Kettensägen die Stille, das Kreischen ist nicht nur ein widerliches Geräusch, es reisst mir auch fast das Herz raus. Die bis vor kurzem noch unheilvoll pink markierten Bäume werden nun, einer nach dem anderen, gefällt. Die fallenden Bäume ächzen und donnern. Ich weiß es ja, die Eichenprozessionsspinner, der Sturm und auch die Flugzeuglasten haben den Bäumen zugesetzt. Die Konsequenzen aber nun so zu sehen, macht mich fix und fertig
Jo

Kommentare:

  1. Ach ja, das ist ein trauriges Kapitel, wenn alte, stolze Bäume gefällt werden. Und dass die Fällaktion der vorsorglichen Waldpflege dient, ist da nur ein kleiner Trost...

    Ich fühle mit euch beiden Waldgängern mit - und hoffe, dass der Spuk bald vorbei ist.

    Liebe Grüsse aus diesem nieselgrauen Tag zu euch,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ach Jo, das klingt ja traurig...hoffentlich ist es bald überstanden! Da ist so ein bisschen fluchen auf isländisch doch ganz hilfreich ;-)

    Liebste Grüße aus´m richtig kalten, nassen Norden

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Jo.
    Na schön ist das ja nicht anzuschauen, aber halt manchmal ein notwendiges "Übel"! Leider sieht man überall die Schäden von unsrer sogenannten "Wohlstandszivilisation".
    Hab ein schönes Restwochenende schick Dir Frühlingshafte Grüße.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Brigitte-der Spuk dauert wohl noch an, es gibt noch viele Bäume mit Markierungen-gruselig. Grüße zu dir, hoffentlich hat sich der Sturm gelegt.

    Ja, liebe Nordschatten, der Rassgatfluch wurde inzwischen auch beim Nachwuchs gespeichert, Danke ;-))Hoffe, du hast einen ordentlichen Ostfriesennerz gegen die Nässe

    Liebe Barbara, genieß auch du das Wochenende! Ich bin sicher, es wachsen bei dir wieder wunderbare Handarbeiten. Wir haben doch tatsächlich am Morgen Schneeflocken gesehen...eine gute Zeit zum Häkeln

    Herzliche Grüße Jo

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, wenn einem das, was wir alltäglich mit unser Umwelt anstellen, so drastisch demonstriert wird, wird einem ganz anders zumute.... Ich kenne das Gefühl (leider) auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah-Maria,

      ein großer Teil der Bäume ist leider durch Raupen zerstört worden. Sie haben die Bäume komplett eingesponnen. Das sah richtig gruselig aus, wie in einem Horrorfilm.

      Herzliche Grüße und ein gemütliches Wochenende, Jo

      Löschen
  6. Oh, das glaube ich, das ist wirklich schlimm mit anzusehen! Mir geht's auch immer so und jetzt im Winter wird auch bei uns fleissig gefällt. In unserer Stadt hat man sogar ein ganz großes wunderschönes Waldstück komplett plattgemacht - alles nur für einen Forschungs-Flughafen ;-(
    Danke auch noch für Deinen lieben Kommentar!

    Herzliche Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,

      das hört sich gar nicht gut an.Hoffentlich tröstet dich der Blick aus deinem Fenster.Die Fotos waren wunderbar!
      Dankeschön für deinen Besuch und herzliche Grüße ins Wochenende, Jo

      Löschen
  7. ja, das tut in der seele weh ...
    danke für deine lieben zeilen ;-)
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Amy.
      Freue mich schon auf die Teezeremonie nach deinem Rezept am Wochenende. Das wird besonders fein.
      Nächtliche Grüße
      Jo

      Löschen