Mittwoch, 27. April 2016

Erste Ernte ohne Bär

Das habe ich jetzt davon....jetzt muss ich alles selber machen. Da mein Erntehelfer, der freundliche Waschbär, unseren Gartenumzug verpennt hat, wächst und gedeiht es im neuen Garten munter vor sich hin. Natürlich wieder das "Unkraut" und auch der schöne Bärlauch. Giersch und Löwenzahn zeigen an, dass der Gartenboden wohlgenährt und warm ist und ja, ich weiß es: DAS ZEUG IST GESUND. Also hinaus mit dem Spankörbchen (englisch) und ein paar Handvoll vom Unsäglichen ernten. Eigentlich ist es ja wunderbar. Kaum guckt die Sonne ein paar Tage heraus, erfreut uns der Garten gratis mit frischen Wildkräutern. Auf unserem angesagten Berliner Wochenmarkt kommt ein Bund Wildkräutersalat auf den stolzen Preis von 3,99 €. Und was ist schon ein Bund? Aber immer nur Salat und Bärlauch-Pesto ist mir dann doch etwas langweilig. In diesem Jahr gibt es Löwenzahn-Kapern. Das Rezept findet Ihr auf Chefkoch.de. Das Foto hier im Blog und das laute Hmmmmmmmmm hört Ihr sicher auch. Zu Pellkartoffeln mit Quark sind die Knopsenkapern einfach wunderbar. Genießt den Feierabend, herzlich wie immer Jo

Kommentare:

  1. Das ist ja toll! Ich sehe schon, ich kann bei dir noch jede Menge Garten- und Einmachtipps holen. Von Löwenzahnkapern habe ich ja noch nie etwas gehört, dabei sind sie gar nicht schwierig herzustellen, wie ich eben gelesen habe und Zugriff darauf hätte ich hier genug.
    Dir einen gemütlichen Abend mit den eigenen Leckereien!
    Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jo, das klingt interessant. Bei uns macht der Garten gerade Pause - bei der Kälte wächst im Moment nicht viel. Leider! Ab morgen sollte es wieder besser werden. Hoffentlich! Mein Gemüse sollte unbedingt wieder raus ins Gewächshaus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jo,

    auch ich habe von Löwenzahnkapern noch nichts gehört, aber ich glaube, es lohnt sich, sie mal zu probieren, denn das, was du hier schreibst, klingt sehr interessant.
    Stimmt, ein Bund Wildkräuter vom Markt ist für die Küche ein Klecks, aber dennoch bereichern sie so manches Gericht.
    Beim Wetter gibt es wohl noch Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen, schaun wir mal, wie es sich gestalten wird.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jo,
    Löwenzahnkapern ist ja interessant :-)
    Bei mir gibts auch das Unkraut mit in den Salat :-)
    Z.B. Gänseblümchen, Gundermann usw. Hab da so meine Ecken.
    Und die Wiese ist voll damit :-)
    Ganz viele sonnige Frühlingsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  5. Ihr Lieben,
    die Kapern waren schnell weg...Nachschub gibt es ja bei Löwenzahn zum Glück genug. Ich wünsche euch eine gute Zeit,
    ein dickes Danke für eure Besuche und herzliche Grüße, Jo

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jo,
    als langjähriger Fan von Wildkräutern (ich war schon als Kind ganz stolz, wenn ich für das Abendessen der Familie gesorgt hatte - eine riesige Schüssel Löwenzahnsalat!!!) bin ich immer wieder begeistert, wenn die Wildkräuter wieder zunehmend genutzt und geschätzt werden...
    Lasst es Euch schmecken!
    Und noch etwas positives:Dank der Hilfe meines Sohnes bin ich jetzt endlich in der Lage auf so wunderschöne Gartenblogs zu verweisen...schau doch mal bei mir rein...
    Alles Liebe Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe heidi,

      vielen Dank für deinen Besuch,nimm dir ein Schüsselchen Salat und hab es fein! Danke für deinen Hinweis auf deinen Blog, er ist wunderschön.
      Liebe Grüße
      jo

      Löschen