Montag, 14. Mai 2012

Der Mai, der Mai...

...schon fast vorbei. Ihr Lieben, das Päuschen wird etwas länger als ich dachte. Daher nur schnell ganz herzliche Grüße in den Mai. Hier ist es a....kalt und ich maule mit den Elementen und einer Gierschinvasion. Neulich las ich von einer Schneckenplage-nun, die können ruhig kommen und dieses verflixte Gierschzeug fressen. Habe ein Schild gemalt: Schnecken willkommen. Aber was passiert? Es kommen Flatterriche und fressen in einer Nacht- und Nebelaktion alle grünen Johannisbeeren-wo gibt es denn sowas? Gesichtet habe ich auch ein Biberbaby, ein Waschbärenbaby, Eichhörnchen und Schweine- viele kleine. Alles zu und zu seut wie man so in Hamburg sagt-nur leider werden sie ja auch groß und fressen den Garten leer-falls nicht ein geneigter Jäger des Weges kommt. Aber die Jäger tummeln sich ja gern im Wald und jagen richtig-ob sie was erlegen, wo doch das Wild in den Berliner Gärten tollt? Man weiß es nicht. Habt es fein und genießt die Wärme, herzlichst Jo

Kommentare:

  1. Oh, da bin ich ja gleich ganz still - ich leide nur unter Krabbelviechern und Läusen, bis jetzt jedenfalls. Ich drücke Dir die Daumen und hoffe, dass die alle einfach weiterziehen...
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich Schnecken entdecke, liebe Jo, dann schicke ich sie mal in deine Richtung. *g*
    Schön, dass du wieder mal etwas von dir hören lässt. Ich drücke dir ebenfalls die Daumen, dass du die Plagegeister wieder los wirst.

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  3. der Mai, der Mai - oh mei! (bayerisch)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Ganz schön viel Getier
    habt ihr!
    Schön, dass du dich mal wieder in Bloggershausen blicken lässt!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Alles neu macht der Mai: neue Gierschplagen, neue Viefrasse, neue Wildtiere, neue Gartenherausforderungen, neue Flurschäden, neue Gierschplagen und so fort.

    Ich seh schon, du musst den Jagtschein machen, Jo, und einen Hochsitz im Garten aufstellen. Aber den Giersch wird das natürlich nicht stören...
    Und du hast noch weniger Zeit für Block- und Bloghäuserrunden.

    Schwierig, schwierig!!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Och, die grünen Beeren wurden bei mir bis jetzt immer verschont, komisch.
    Und dass die Schnecken mal das fressen, was man sowieso nicht haben will, das kann man wohl leider vergessen. Meinen Giersch packen sie auch nicht an, den muss ich selbst essen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Die Schnecken sind bei mir auch schon unterwegs - ich glaube, ich muss in den nächsten Tagen mal mit Schneckenkorn ausrücken. Läuse sind auch schon eingezogen, doch dieses Problem erledigt sich hoffentlich mit Hilfe der Marienkäfer.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. schlüüüüürrrrfffffff schmatzzzzzzzzz raspelraspel...
    aber toll, dass du wieder hier bist!
    liebe grü0ße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jo,
    genieße auch den schönen Mai. Schnecken rücken wir mit Schneckenkorn zu Leibe, den Giersch haben wir versucht auszurotten. Der Giersch ist aber zu hartnäckig und kommt ständig wieder. Vor einigen Wochen habe ich es mit einer ganz dicken Mulch-Schicht versucht. Biber, Waschbären, Eichhörnchen, Schweine ... haben wir bei uns noch nie gesichtet. Wir wohnen aber auch an der Peripherie von Bonn, wo es schätzungsweise noch städtisch genug ist.

    Schönen Tag Dieter

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jo,

    oh... das könnte mein Garten sein... dieses Giersch ist so ein Teufelszeug... angeblich kann man Salat draus machen... igitt... habe mal probiert ein Blatt... schrecklich!!!!!!!!!!!! Ja... und bei dem vielen Regen wächst alles wie verrückt, vor allen das Unkraut... Hab noch eine schöne Woche, vielleicht mal Sonne und mal weniger Arbeit im Garten.

    Ganz, ganz lieben Dank für deinen Kommentar bei mir.


    GANZ LIEBE GRÜßE
    MICHAELA

    AntwortenLöschen
  12. Moin,moin, Ihr Lieben,

    herzlichen Dank für Eure Kommentare-ich sehe schon, der Giersch ist weit verbreitet.
    Mir gefällt er als Salat auch nicht soooo gut!
    Seid alle ganz herzlich gegrüßt und habt es fein-ich muss wieder am Gartenzaun Schweinchenwache halten. Und das Mitten in der Stadt,ts,ts,ts

    Jo

    AntwortenLöschen
  13. ... liebe Carola,
    der Giersch, ein wunderbares Kraut, wohl dem, der ihn in seinem Garten findet:

    Gierschblätter haben einen würzigen möhrenähnlichen Geschmack und Geruch. Sie können wie Spinat zubereitet werden. Frisch geben sie Salaten, Wildkräutersuppen,Pesto, Kräuterquark , Mayonaise und auch "grüner Soße" ein unverwechselbar delikates Aroma. Am besten schmecken natürlich die jungen, zarten Blätter. Ältere Blätter müssen vor allem für Salate oder Kräutersoßen sorgfältig feingehackt werden, denn sie können etwas zäh sein. Besonders im Frühjahr, wenn sonst noch nicht viel zu ernten ist, ist die vitale Pflanze eine tolle Ergänzung im Speiseplan. Das Kraut soll besonders reich an Kalium sein.

    Wirkungsweise:
    harntreibend, krampflösend, entzündungshemmend, leicht zusammenziehend

    Wissenswertes über Giersch:
    Schon die Römer sollen Giersch reichlich verspeist haben. In der Volksheilkunde verwendete man das Kraut gegen Gicht.

    Quelle: http://www.kraeuter-almanach.de/kraeuter-lexikon/giersch.htm

    -

    Hab eine schöne Zeit ;o)

    Die Hexe aus B.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Jo.
    Na schön wieder von Dir zu hören, bei uns sind wir momentan noch von sämtlichen Plagen verschont aber das heißt ja nix die Viecher und das Unkraut lauert schon!!!!
    Hab noch eine schöne Woche und sei herzlich gegrüßt.
    Barbara

    AntwortenLöschen