Montag, 31. Oktober 2016

Das Gute-Laune-Glas


Ein Sonntag im Herbst, die Sonne wärmt noch, die späten Himbeeren schmecken ganz besonders gut und  im Gemüsegarten ist schon Ruhe eingekehrt. Das Fräulein und ich teilen uns ein Wiener Würstchen - hach, kann es schön sein. Und dann fällt mein Blick auf den Kalender, gleich ist November. Machen wir uns nichts vor, die Gartensaison ist vorbei. Noch geht ein Käffchen auf der Terrasse im Sonnenschein, aber das wird sich ändern. Ein ganz kleiner Hauch Missstimmung kommt auf und mir passt das alles so gar nicht. Der Herbst ist aber auch schön. Meine Gloria Dei hat neue Knospen angesetzt, eine Dahlie ebenfalls. Eigentlich wollte ich sie ausbuddeln und einwintern. Das aber habe ich nicht übers Herz gebracht. Also hoffe ich auf sanfte Temperaturen damit sie noch einmal aufblühen kann. Auf  Winterblues habe ich noch keine Lust.
Um die goldenen Herbststimmung zu retten, gibt es für mich nur eins. Quittengelee.Schon diese Farbe und dann der herrliche Duft im Haus. Damit versüße ich mir die zu erwartenden grauen Tage.
Euch wünsche ich einen schönen Wochenstart. Habt es fein und schnappt Euch doch auch ein paar Quitten vom Markt.
Liebe Grüße, Jo

Quitten/Marmeladen/Herbst

Kommentare:

  1. Das Fräulein? Das hab ich mal in einem Buch gelesen.
    Oh Quittengelee, das war immer mein Lieblingsgelee, nun ist es die Erdbeermarmelade.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Sigrun. Erdbeermarmelade ist auch fein. Leider so gar nicht haltbar :-) Sie wird immer sofort verputzt.
      Liebe Grüße, Jo

      Löschen
  2. Ein Träumchen ist auch Quitten-Orangen-Marmelade.
    Find ich.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüße zurück, mit Orangen probiere ich das Gelee dann auch einmal, klingt lecker.
      Hab einen schönen Tag!
      Jo

      Löschen
  3. Hallo Jo,
    ich kann es eigentlich auch kaum glauben. (und mag auch nicht) dass die Saison vorbei ist. Viele meiner Rosen blühen und knospen auch noch. ..
    Aus Quitten habe ich auch schon Likör gemacht, der war auch was ganz besonderes. Leider hatte ich dkeses Jahr weder Zeit noch Quitten.
    Herbstliche Rosengrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      das könntest du das Rezept für Quittenlikör verraten?
      Herzliche Grüße
      Jo

      Löschen
    2. Hallo liebe Jo,
      gerne verrate ich Dir, wie ich meinen Quittenlikör gemacht habe:
      Quitten gut abwaschen und in Stücke schneiden (die Kerngehäuse habe ich drin gelassen)
      In ein großes Glas (z.B. Weck) einfüllen
      Ich habe nach Gefühl Zucker und etwas Kardamom (der gibt den besonderen Pfiff) dazugegeben, du kannst auch etwas Vanille zufügen.
      Anschließend mit ca. 40-prozentigem Alkohol aufgießen, sodass alle Quittenstücke mit Flüssigkeit bedeckt sind (wichtig, damit nichts schimmelt) Für eine guten Likör solltest Du immer einen guten Tropfen benutzen. Ich verwende am liebsten einen guten, hellen Grappa, ich finde der Likör schmeckt dann sanfter als wenn man den meist empfohlenen (günstigen) Korn benutzt.
      Das Ganze mindestens 6-8 Wochen ziehen lassen.
      Die Quittenstücke gut abtropfen lassen, ggf. den Likör duch ein Passiertuch (alternativ Kaffee- oder Teefilter) gießen um Schwebstoffe abzutrennen.
      Anschließend je nach Gechmack mit etwas eingekochtem Zuckersirup süßen.
      Den Likör am besten noch mindestens 2 Monate ruhen lassen.
      Anschließend schmecken lassen.
      Meiner kam immer sehr gut an.

      Herzliche Grüße
      Christine

      Löschen
    3. Liebe Christine,

      ich danke Dir sehr herzlich für das Rezept. Das werde ich bald ausprobieren, ich habe noch ein paar Quitten vom Nachbarn.
      Liebe Grüße
      Jo

      Löschen
  4. Hallo Jo,
    mmh, Quittengelee ! Wie herrlich. Der Duft ist wirklich unvergleichlich. Ich habe hier noch Quitten liegen, die ich ganz dringend schon längst verarbeitet haben wollte. Das muss ich jetzt die Tage wirklich mal angehen. Zur Zeit leide ich allerdings unter Winterschlaf.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      der Winterschlaf zerrt auch an mir, ich stolpere beim Gassigehen vor Müdigkeit über die eigenen Füße. Grüße zu dir
      Jo

      Löschen
  5. Oh ja, das sieht so sonnig-fruchtig aus, da kommt schlechte Laune gar nicht erst auf! Quittengelee auf einem Butterbrot ist wahrlich ein probates Mittel gegen den Novemberblues.
    Dir einen schönen Novemberbeginn, und deinen Lieben und dem Fräulein natürlich auch.
    Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm beim Gedanken an ein Butterbrot bekomme ich Lust, selber Brot zu backen. Dir und deinen Lieben ebenfalls einen sanften Start in den November. Von Grau ist hier zum Glück noch wenig zu sehen, unsere Bäume tragen noch viel goldenes Laub. Nur die Sonne fehlt heute. Phosphoros war zu sehen :-)
      Liebe Grüße, Jo
      Herzliche Grüße, Jo

      Löschen
  6. Quittengelee ist nicht so meins. Bei uns werden auch lieber Erdbeermarmelade usw. gegessen, aber es stimmt, von der Farbe her, sind Quitten unschlagbar. Die Dahlien haben wir schon weggeräumt. Es hilft nix, sonst ist die Erde zu feucht und sie schimmeln.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      Erdbeermarmelade ist bei uns schlecht haltbar, sie wird schnell weggefuttert :-) Die Dahlie bleibt einfach draußen, mal sehen, wie sie die nächsten Tage schafft. Noch friert es ja nicht.
      Herzliche Grüße, Jo

      Löschen
  7. au lecker, ich liiiebe Quittengelee! vielleicht sollte ich auch noch schnell?! sehr lecker auch das Foto;-)))!
    viele grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du solltest auch noch schnell :-) So viel Sonne im Glas tut einfach gut,
      Lieb `rüber gewunken, Jo

      Löschen
  8. Liebe Jo,

    ich bin ja eigentlich nicht so der Marmeladen-Freak. Aber Quitten mag ich schon sehr gern, auch Erdbeeren und im Winter darf es - gelegentlich - auch mal Marmelade sein, nur nicht täglich, wegen des Basenhaushaltes.
    Meine Quitte aus dem Waldgarten vermisse ich schon - allein dieser Duft, wenn die Quitten im Korb lagen .... herrlich!

    Was Deíne Dahlie betrifft, wenn Du einen geschützten Platz hast und Mulch auf den Boden gibts, überlebt sie möglicherweise auch draußen. Meine Dahlien (und Gladiolen1) haben auch stärkere Fröste schon überstanden. Ich hab' drinnen keinen passenden Platz zum Überwintern. So war das eine Notlösung, die sich bewährt hat. Aber ich will Dich jetzt nicht überreden, nachher verfriert sie Dir doch - jeder Garten ist anders, wie ich auch in meinem Hacker-Post schrieb ...

    Ich wünsch' Dir noch schöne sonnige Novembertage. Im Moment sieht es in unserer Region jedoch grau und düster aus, es regnet auch.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,

      dein Tipp mit Mulch ist prima, ich versuche es einfach einmal. Mein Nachbar hat im letzten Jahr alle Dahlien im Boden gelassen und sie waren im Sommer ein Traum.
      Liebe Grüße und für morgen Sonnenschein zu dir,
      Jo

      Löschen