Mittwoch, 27. April 2016

Erste Ernte ohne Bär

Das habe ich jetzt davon....jetzt muss ich alles selber machen. Da mein Erntehelfer, der freundliche Waschbär, unseren Gartenumzug verpennt hat, wächst und gedeiht es im neuen Garten munter vor sich hin. Natürlich wieder das "Unkraut" und auch der schöne Bärlauch. Giersch und Löwenzahn zeigen an, dass der Gartenboden wohlgenährt und warm ist und ja, ich weiß es: DAS ZEUG IST GESUND. Also hinaus mit dem Spankörbchen (englisch) und ein paar Handvoll vom Unsäglichen ernten. Eigentlich ist es ja wunderbar. Kaum guckt die Sonne ein paar Tage heraus, erfreut uns der Garten gratis mit frischen Wildkräutern. Auf unserem angesagten Berliner Wochenmarkt kommt ein Bund Wildkräutersalat auf den stolzen Preis von 3,99 €. Und was ist schon ein Bund? Aber immer nur Salat und Bärlauch-Pesto ist mir dann doch etwas langweilig. In diesem Jahr gibt es Löwenzahn-Kapern. Das Rezept findet Ihr auf Chefkoch.de. Das Foto hier im Blog und das laute Hmmmmmmmmm hört Ihr sicher auch. Zu Pellkartoffeln mit Quark sind die Knopsenkapern einfach wunderbar. Genießt den Feierabend, herzlich wie immer Jo

Montag, 25. April 2016

Sonntag, 24. April 2016

Jos Garten unter`m Apfelbaum

Neulich, es muss wohl knapp drei Jahre her sein, schrieb ich hier über Jos Garten. Nun ist das Grünzeug samt Jo umgezogen und erobert einen neuen Garten. Nun blüht es unter`m Apfelbaum. Der ein oder andere Gierschausläufer ist auch wieder mit dabei und Unmengen an Vogelmiere. Löwenzahn und Co fühlen sich wohl und tatsächlich gibt es auch richtige Blumen. Ein echter Garten eben. Neu ist, dass Obstbäume im Garten stehen und englische Rosen. Mich hat es nun doch auch erwischt. Als bekannte Rosenverweigerin traf es mich unverhofft aber heftig. Gibt es so etwas wie eine Rosengrippe? Es fühlt sich wie ein Virus an und ist böse ansteckend. Wie sich die Sache mit den Rosen entwickelt bleibt noch abzuwarten. Und Beeren!!!! Himbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Josta und Johannis. Hoffentlich ist der Problembär nicht auch mit umgezogen. In Jos Garten musste ich meine Ernte ja mit dem Waschbären teilen. Was heißt teilen? Hergeben. Das bisschen Ernte wurde vom Getier vertilgt. Und was der Waschbär nicht mochte haben die Schnecken abgeraspelt. Zu guter Letzt haben die Vögel zugeschlagen und ich musste die Himbeeren im Supermarkt erstehen. Warten wir mal ab. Über Besuche unter`m Apfelbaum freue ich mich, schneit gerne herein, nehmt im Gartenstuhl Platz und genießt die Sonne. Herzlichst Jo