Dienstag, 1. November 2011

Palastwanderung

Es war einmal eine Frau mit ihrem Hund. Sie gingen jeden Tag durch den nahen Forst und genossen das Leben. Eines Morgens jedoch, es war schon spät im Jahr, hatte sich der geheimnisvolle Wald verwandelt. Die Bäume wurden zu einem Palast, die Wände alle waren getaucht in reinstes Gold. Und auch der Waldboden war verdeckt von einem weichen, güldenen Teppich. Von der Decke des Palastes schwebten goldene Federn, die Fenster ließen warmes Licht hinein. "Wie kann das nur sein", fragte die Frau. "Das war der Zauberer", sprach der Hund. "Der Zauberer? Wie ist sein Name" wollte die Frau wissen, damit sie sich bei ihm bedanken könnte. "Sein Name, fragst du? Sein Name ist Herbst"

Kommentare:

  1. Zauberhaft, dein wahres Märchen vom Herbst!!
    So wie auch das neue Headerbild.

    Herzliche Grüsse in den November hinein,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank, liebe Brigitte.
    Novembersonnige Grüße zu dir,
    Jo

    AntwortenLöschen
  3. Eine so schöne Geschichte!
    Der Herbst lässt es aber auch wirklich krachen dieses Jahr!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön, Elke!
    Genieß die letzten Gartentage.
    Liebe Grüße, Jo

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jo.
    Herrlich zu lesen, dreh heut auch gleich eine Runde es ist bei uns so wunderschöner und herrlicher Sonnenschein.
    Dein neuer Header ist wirklich schön, super Stimmungsbild.
    Hab einen schönen Tag und ganz liebe soooooonnige Grüße.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Danke, liebe Barbara! Was für ein Wetterchen. Fein, dass es auch bei dir so schön ist. Liebe Feierabendgrüße, Jo

    AntwortenLöschen
  7. danke liebe Carola für die schöne goldrausch-geschichte:-))). es ist aber auch zu herrlich, das leuchtet und leuchtet wie irre, selbst ein einziges einsames blatt, beschienen von einem kleinen bisschen abendsonne - whow. ich krieg mich schier nicht mehr ein. hoffentlich bleibts wenigstens noch ein kleines kleines weilchen, obwohl ja schon november is, da gehört sich das eigentlich ja gar nicht. aber es gehört sich ja auch nicht, dass man im august frierend und mit triefenden sachen tagelang herumwandern muss, ne? kleiner ausgleich...

    liebe grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  8. achso - und dein neues titelfoto ist ne wucht!

    AntwortenLöschen
  9. ... danke schön für diesen märchenhaften Abriss.

    Durch den Nebel einen lieben Gruß schickt,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sylvia, liebe Ramona,

    ich danke EUCH. Lasst es euch gut gehen und genießt das Wochenende.Hoffe, bei euch ist das Wetter auch so schön wie hier. Warm und sonnig. Sylvia hat Recht, das ist ein prima Ausgleich.

    Liebe, herzliche Grüße,
    jo

    AntwortenLöschen