Dienstag, 14. Dezember 2010

Venus

Tja, der helle Stern von Bethlehem war dann doch die Venus. Zuerst war ich ja ein gaaanz kleines bisschen enttäuscht. Göttin der Liebe- aber das war nicht immer und überall so. Bei den Griechen war Venus Phosphoros – auf lateinisch Lucifer. Und mal wurde Venus als Liebesgöttin mal auch als Kriegsgöttin bezeichnet. Da sieht man es mal wieder, eine Münze hat gerne mal zwei Seiten. Apropos zwei Seiten: gestern war ich mal wieder im Garten Piepmätze füttern. Das kleine Vogelhaus bietet gerade mal den Minis Platz, dort finden die Jungs u.a. auch Rosinen und solch Leckereien, ist doch Weihnachtszeit. Auf dem Birkenast über mir linste eine dicke Krähe zu mir herunter. Konnte fast hören wie sie mir ein "und was ist mit mir?" an den Kopf warf. Tat mir das leid, klar landeten dann Rosinen und Sonnenblumenkerne unter der Birke. Freunde regten sich auf: "Wie kannst du nur, die fressen die süüüüßen Meisen auf!"
Nö! So ein oller Rabe hat auch Kohldampf. Und die soooo süüßen Meisen killen übrigens Fledermäuse!

Irgendwie bin ich gerade etwas vom Thema abgekommen, aber das kennt Ihr ja schon.
Wie immer herzliche Grüße,
Jo

Kommentare:

  1. Ich mag deine "Abschweifungen" sehr, liebe Jo!

    Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Brigitte,
    herzlichen Dank!

    Viele Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. ... Venus und die Krähen, hhmmm.
    Hier liefen dieser Tage vier Fasane aus dem Grund herauf, auf Futtersuche, was macht man da? Im Schlepptau zwei Eichelhäher und einen Specht ... Das Blau im Gefieder des Eichelhähers ist wunderschön ... Meisen und Spatzen verschwanden im Unterholz.
    Ehe ich auf den Auslöser drücken konnte waren sie wieder husch.

    Der Winter hat es in sich, auch für Krähen und Wehnüsse ... ;o)

    Aus dem tiefverscheiten Mansfeldischen
    ein lieber Gruß,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  4. auch ich liebe deine ausschweifungen;-))).
    und das tolle neue foto oben im eingang -
    wunderschön!
    liebe grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ramona,
    das Jägerherz hätte die Fasane vielleicht ins Haus gelockt?....(an Weintrauben in Sherrysoße?)
    Nee, nee!
    Ich bin immer wieder baff über die wunderschönen Gefiederfarben der Piepmätze. Da kann ich mich kaum satt sehen. Leider gelingen mir auch selten Fotos, die Biester wollen nicht abgelichtet werden. Schade.
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sylvia,

    vielen Danken! Ich schweife heute mal in Gedanken in die Sonne, hier ist es A....kalt.
    Aber der Schnee im Garten ist richtig schön. Diese einsame Rose steht da, als ob sie der ganze Winter gar nichts angige. Trotzig und schön. Das gefällt mir,

    Liebe Grüße und einen feinen 4. Advent,
    Carola

    AntwortenLöschen