Montag, 24. Mai 2010

Giersch

Sie kennen ihn....
jeder weiterer Kommentar ist eigentlich überflüssig. Giersch hat man und wenn man ihn hat, hat man ihn lange. Natürlich können Sie wie jeder unerfahrene Gärtner mit der Hacke gegen ihn vorgehen. Ha, ha, ha...Oder sie nehmen eins der vielen Unkrautexe, die es im Fachhandel gibt...wieder ha, ha, ha....
Sie können auch in mühevoller Kleinarbeit die Ausläufer des Giersch verfolgen und ausgraben. Das soll helfen. Genauso gut können sie an den Weihnachtsmann glauben.
ABER: Giersch ist ein Heilmittel. Heilkundige empfehlen Giersch bei Entzündungen und zusätzlich gegen Schmerzen in der Hüfte ( Ohne Gewähr, bitte fragen Sie Ihren Arzt!!!)
Also, wenn das Grünzeug ein Heilmittel ist und dann auch noch als Salat zu Pellkartoffeln schmeckt, dann freue ich mich über jede Pflanze. Hege sie und denke: Komm wachs mal schön - und was passiert? Kaum wünscht sich das Gärtnerherz ein ordentliches Sprießen, verkümmert das Kraut. Schwächelt, wenn man so sagen darf.
Das ist doch wohl.....aber wenn ich ehrlich sein soll. Gott sei Dank. Der Giersch ist weg. Und gegen die Schmerzen in der Hüfte hilft immer noch die heißgeliebte Wärmflasche.

Für weitere Tipps zur Beseitigung dieser Pflanze dankbar und herzlich Jo

Kommentare:

  1. Wie schön, dein Gartenblog, Jo! Tolle Ideen und Bilder, deine Erzählweise in junger Frische und dem Giersch wirst du auch noch beikommen, da bin ich mir sicher!

    Liebe Grüsse zu dir in den "Norden",
    Brigitte

    Tipps habe ich allerdings keine, denn mein Daumen ist leider nicht grün sondern eher blau: tintenkönigsblau (bildlich betrachtet).

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Brigitte,
    vielen Dank. Und Dein tintenkönigsblauer Daumen ist die Wucht.

    Liebe Grüße in den " Süden"
    Carola

    AntwortenLöschen